Manfred Dittrich, Dittrich Werbegestaltungs GmbH

Your content goes here. Edit or remove this text inline or in the module Content settings. You can also style every aspect of this content in the module Design settings and even apply custom CSS to this text in the module Advanced settings.

Was ist der größte Pluspunkt in Ihrem Betrieb?

Dass wir die Ideen unserer Kunden richtig verstehen, schnell umsetzen und realisieren können.

Was ist die größte Herausforderung für Sie als Führungskraft?
Die Mitarbeiter stets zu motivieren. In einer größeren Gruppe bilden sich unweigerlich kleinere Grüppchen. Man muss mit viel Feingefühl gute Kommunikation und Stimmung innerhalb des Teams und dieser Grüppchen fördern. Ansonsten klappt es mit dem reibungslosen Ablauf nicht mehr. Da die Werbegestaltung ein freies Gewerbe ist, treffen hier verschiedene Typen aus verschiedenen Berufen aufeinander. Damit gehen auch verschiedene Ansichten einher, die man unter einen Nenner bringen muss.

Welches Motto hat Ihnen in Ihrer beruflichen Laufbahn am meisten geholfen?

Die machtvollsten Dinge sind meist einfach. Ich bin mit drei „Motten“ aufgewachsen. Meine Mutter sagte immer: Sei immer pünktlich, grüß freundlich und lüge nicht. Diese drei Dinge, sind bei mir in der Firma heilig. Allein damit kommt man schon weit.

Was wollten Sie, als Sie mit den Aktivitäten bei Business Success begonnen haben, eigentlich erreichen bzw. in ihrem Betrieb verändern?

Ein Mitarbeiter benötigte Hilfe und war der eigentliche Anlass den Kontakt zu Fachleuten zu suchen. Über eine E-Mail wurde ich auf „das Unglaubliche Verkaufsseminar“ von Business Success aufmerksam. Es schien die richtige Schulung für den Mitarbeiter zu sein. Der erste Kontakt war gelegt.

Dieser Vertriebsmitarbeiter kam derart motiviert zurück, dass ich interessiert war, dieses Unternehmen näher kennen zu lernen. Ich lud Herrn Stocker von Business Success ein. Einige Ungereimtheiten in der Organisation konnte ich vor ihm wohl nicht verbergen. Er setzte den richtigen Hebel an und ich war begeistert von seinen Vorschlägen. Wir starteten mit einem Trainingsprogramm, firmenintern, für die Mannschaft.

Was hat das bewirkt?

Wir erarbeiteten gemeinsam und während des Workshops unsere gesamte Organisationsstruktur. Bereits während des firmeninternen Trainings bekamen alle Mitarbeiter ihre Verantwortungsbereiche genau zugewiesen. Wir haben sehr viel Einfachheit und Transparenz hineingebracht. Derzeit führe ich gerade Mitarbeitergespräche – wie gesagt, es ist ein ganzes Programm und lebt von der Umsetzung.

Gleich nach dem Workshop machte ich eine unglaubliche Erfahrung. Bei den ersten drei Messen war es während der Aufbauarbeiten so ruhig, dass ich mich fragte: „sind die noch da oder schon Heim gegangen?“. Die Arbeiten verliefen reibungslos und auf einem hohen Qualitätsniveau, teammässig war es einfach spitze. Ich hör-te den typischen „Lärm“ nicht mehr.
Besonders erfreut bin ich dabei zu sehen, wie es umgesetzt wird. Mitarbeiter, die sagen „ganz ehrlich, das ist nicht meine Aufgabe“. Folglich geht diese „Sache“ wieder zum Urheber zurück und wird anständig und abschließend erledigt, anstatt hin und her geschoben zu werden.

Die Qualität der Arbeitsabläufe und die Zusammenarbeit sind unglaublich gestiegen. Vorher waren die Übergänge zwischen den Funktionen schwammig und nicht übersichtlich. Das führte bislang zu unnötiger Arbeit, doppelt gemachter Arbeit oder zu Fehlern. Es ist klar, dass sich dies nicht gut auf den Gewinn und das Arbeitsklima auswirkt.

Warum sollte ein Unternehmen den Kontakt zu Business Success suchen?

Weil es auch unter den besten Unternehmern so ist, dass sie zwar wissen, wie es zu laufen hätte, aber zu sehr im Alltagsgeschäft verstrickt sind. Erfolgreiche Dinge werden etabliert und dann vergessen. Sie laufen aber nicht von selbst. Ständig muss man daran arbeiten und nachjustieren.

Jeder muss täglich seinen eigenen Schweinehund überwinden um 100% zu geben. Eine gute Betreuung, wie jene von Business Success, hilft einem dabei. Dadurch fällt man nicht so leicht ein Hamsterrad und funktionierende Systeme werden immer aufs Neue belebt.

Was würden Sie Unternehmern in besonders anspruchsvollen Zeiten, wie den diesen, empfehlen?

Mit beiden Beinen am Boden und die Finger von waghalsigen Investitionen lassen; lieber den Kundenkontakt intensivieren und sich noch mehr um Kunden zu kümmern und auch zu fragen, wie es in der jetzigen Lage geht. Schließlich müssen wir zusammenhalten.

Daneben sollte man die Qualität noch mehr verstärken und kontrolliert wachsen. Besser kleiner und stetig als groß und kurzlebig.

Wir danken Ihnen Herr Dittrich und wünschen Ihnen und Ihrem Team weiterhin reibungslose und erfolgreiche Zusammenarbeit!

Vielleicht interessiert Sie auch:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Pin It on Pinterest

Share This